Die Fabrik

  • Dezember 1921:
    Erwähnung der Firma "Ostner & Co." auf der Strehlener Str. 21 als Generalvertreter der Firma PAQUE für Sachsen.
    [200280]

  • April 1923
    Erwähnung der Firma "Paque & Ostner" auf der Leipziger Str. 154, Dresden-N
    Das Pako-Rad (für Einbaumotore) wird vertrieben.
    [200310]
  • 16. Oktober 1923:
    Eintrag der "Fahrad- und Armaturenfabrik Willy Ostner in Dresden" im Handelsregister Dresden, Blatt 18475.

  • 22. Dezember 1926:
    Kauf des 1897/98 erbauten Grundstücks Bürgerstraße Nr. 56

  • 21. Oktober 1927:
    Umbenennung in "Fahrzeug- und Armaturenfabrik Willy Ostner in Dresden"

  • 1927:
    Verlegung der Fahrrad- und Armaturenfabrik , die Willy & Carl Ostner seit 1921 ? betrieben, auf die Bürgerstrasse.

  • Produktion von Motorrädern der Marke O.D. bis 1936 ?

  • 1932:
    Übergang zur Herstellung von Nutzfahrzeugen

  • 7. Juli 1934:
    Umbennung in "O.D.-Werk Willy Ostner"

  • Januar 1938:
    Übernahme des Firmengrundstück der ehemaligen „Vereinigten Brander Tafelglashütten“ in Brand-Erbisdorf für den Kaufpreis von 29.400,- RM
    [40020]

  • ab September 1938:
    Produktion von "Motorrädern, Dreirad-Lieferwagen und Vierrad-Lastwagen bis zu 1,25 to Tragfähigkeit"  [400050]

  • 12./22. November 1938:
    Eintrag in den Handelsregistern BED/Dresden: "Die ...niederlassung ist nach Brand-Erbisdorf verlegt worden"
     
  • 1947/48:
    Aufbau einer neuen Fahrzeugfabrik in Sulzbach-Rosenberg (Bayern) 

  • 2. Februar 1953:
    Löschung im Handelsregister Brand-Erbisdorf
    "... auf Grund des Ersuchens das Rates des Kreises Brand-Erbisdorf, Referat Staatliches Eigentum, gem. VO vom 17.07.1952 zur Sicherung von Vermögen ..."

  • 1. Mai 1955:
    Übernahme durch die Faun-Werken (Fahrzeugfabriken Ansbach und Nürnberg) . 

Quellen:  200130 / 400030 / 400040